Autor Thema: Porsche bringt Vierzylinder in Boxster und Cayman  (Gelesen 1144 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Porsche bringt Vierzylinder in Boxster und Cayman
« am: 31. März 2014, 08:47:42 »
Tabubruch?

BMW baut Fronttriebler, BMW baut einen Van, BMW bietet einen Dreizylinder- Motor an – doch die Münchner sind nicht längst nicht die Einzigen, die Tabus brechen. So will Porsche künftig in Boxster und Cayman einen Vierzylindermotor anbieten. Dem Boxerprinzip will man in Zuffenhausen aber treu bleiben. Wobei - strenggenommen eigentlich nicht.
Drüber gesprochen wird schon lang, jetzt hat der Porsche- Vorstandsvorsitzende Matthias Müller aber Einzelheiten verraten. So ist der neue Motor streng genommen ein V4, allerdings mit einem Winkel von 180 statt 90 Grad zwischen den Zylindern. Der Unterschied  zwischen Boxer und 180- Grad- V-Motor liegt in der Anordnung der Pleuel auf der Kurbelwelle.

Das Triebwerk ist im Prinzip bereits im Le- Mans- Prototyp 919 im Einsatz und leistet dort ohne Hybridmodul 500 PS. Als Serienmotor soll er mit Turboaufladung aus zwei Liter Hubraum bis zu 400 PS holen. Vorteil und Hauptgrund für das Unterfangen ist der günstige Normverbrauch von voraussichtlich rund 7 l/100 km. Zudem ist der Motor deutlich leichter als das Sechszylinder- Pendant.

Auch andere Hersteller setzen auf extrem leistungsfähige Vierzylinder. Mercedes kommt mit dem AMG- Motor in A- Klasse, CLA und GLA auf 360 PS aus zwei Liter Hubraum, Audi hat in Genf den TT RS mit einem 420- PS- Vierzylinder vorgestellt. Bei Porsche könnte es schon bei der Facelift- Version von Boxster und Cayman so weit sein.

Einen Vierzylinder wird auch der Porsche Macan erhalten. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Boxster, sondern um ein von Porsche überarbeitetes Triebwerk aus dem VW- Konzernregal. Das entsprechende Modell debütiert auf der Shanghai Motorshow an Ostern und ist vorerst ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt. Dortige Verbrauchsvorgaben machend das Downsizing nötig. Anders als ursprünglich erwartet, setzt Porsche deshalb keinen Vierzylinder- Diesel ein, sondern einen Benziner, wie er beispielweise im Golf GTI zum Einsatz kommt.

Schon früher gab es vier Töpfe unter einer Porsche- Haube, nämlich bei 924, 944 und 964 – und das sogar ohne Turbolader. Ein echter Aufschrei wird spätestens dann aus Porsche- Fan- Kreisen zu hören sein, wenn der erste Vierzylinder im 911er verbaut wird…

© 2014 krone.at