Autor Thema: Eifersucht und Übermut: Schlägereien beim Frühlingsfest  (Gelesen 1095 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Deggendorf

In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereigneten sich laut im Verlauf des Deggendorfer Frühlingsfestes und im Fortgang der Nacht unter diversen Nachtschwärmern insgesamt sieben Schlägereien, zumeist unter Beteiligung von mehreren Personen. In allen Fällen standen die beteiligten Personen zum Teil erheblich unter Alkoholeinwirkung. Die Motivation und Ursache für die Vielzahl der körperlichen Auseinandersetzungen reichte von Eifersucht, Vergeltung bis hin zum bloßen Übermut. So schlug ein
18-jähriger Mann aus dem Landkreis auf dem Festplatz den neuen Freund seiner Ex-Freundin mit der Faust ins Gesicht.

Auf dem Heimweg kam es in der Neusiedler Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, nachdem dort ein 23-jähriger Mann aus dem Landkreis Regen den Außenspiegel von einem Pkw abgetreten hatte. Alle Beteiligten erlitten nur leichte Verletzungen.

Ebenfalls gegen Ende des Festabends schlugen sich ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis und ein 20-jähriger Mann aus dem Landkreis Regen in einer Seitenstraße des Festplatzes. Beide waren so betrunken, dass sie zu Boden gingen. Auch hier blieb es bei leichten Verletzungen. Im weiteren Verlauf der Nacht verlagerte sich das Geschehen in den Innenstadtbereich. Dort kam es am Taxistand des Stadtplatzes zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern um besagte Fahrgelegenheit. Diese endete ebenfalls glimpflich.

Am Michael-Fischer-Platz kam es zu einem Beziehungsstreit auf offener Straße. Diese eskalierte offenbar, als sich Unbeteiligte einmischten. Der männliche Teil des Paares, ein 31-Jähriger aus dem Landkreis Freyung-Grafenau, wurde beim "Streitschlichten" von mehreren Personen leicht verletzt. Völlig unvermittelt wurde eine 28-jährige Frau aus dem Landkreis von einem ihr unbekannten Betrunkenen geschlagen. Der 32-jährige Deggendorfer suchte seine Jacke und geriet dabei in einem Innenstadtlokal in Streit mit der Frau. Dabei versetzte er ihr eine Ohrfeige.

Zuletzt kam es am frühen Morgen in der Lateinschulgasse unter mehreren Personen zu einer handfesten körperlichen Auseinandersetzung. Dabei wurden insgesamt vier Personen zum Teil erheblich verletzt, welche alle im Klinikum Deggendorf ärztlich versorgt werden mussten. Der genaue Geschehensablauf ist bisher noch unklar, weil alle Beteiligten Personen erheblich alkoholisiert waren und zum Hergang sehr unterschiedliche Angaben machten. Unter anderem kam bei der Schlägerei auch ein Pfefferspray zum Einsatz. Die Personen wurden vom Rettungsdienst erstversorgt und ins Klinikum gebracht.

Bereits am Freitagabend wurde gegen 22.30 Uhr ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis zusammengeschlagen. Der bisher unbekannte Täter trank offensichtlich mit dem Opfer im Bierzelt, wobei er dann unvermittelt und ohne Grund auf den 19-Jährigen einschlug. Dieser erlitt dabei Verletzungen am Kopf, die eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus notwendig machten. Der Schläger wurde kurzzeitig vom Sicherheitsdienst des Festzeltes aufgehalten, konnte sich jedoch befreien und fliehen.