Autor Thema: Schweizer Viertelfinal-Einzug immer unwahrscheinlicher  (Gelesen 1122 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Minsk


USA
Die Chancen der Schweizer auf den Viertelfinal-Einzug an der WM in Minsk sinken weiter. Die USA schlägt Finnland 3:1, sodass die SIH-Auswahl nun auf Schützenhilfe von Kasachstan angewiesen ist.
Damit die Schweiz weiter auf die Runde der letzten acht hoffen kann, muss am Montag Absteiger Kasachstan gegen Finnland mindestens einen Punkt gewinnen - ein Szenario, das eher unwahrscheinlich ist. Ein Punkt der Kasachen reicht allerdings nur dann, wenn Lettland gleichentags gegen Weissrussland nach Verlängerung oder Penaltyschiessen verliert.

Die Amerikaner dagegen haben das Ticket für die Viertelfinals auf sicher. Sie gingen gegen Finnland bereits nach 19 Sekunden in Führung, wobei Brock Nelson davon profitierte, dass der Puck von der Plexiglasscheibe unglücklich vors Tor abgelenkt worden war. Danach präsentierten sich die US-Boys in der Defensive deutlich stabiler als in den Partien zuvor, allerdings liessen die Finnen auch die letzte Konsequenz vermissen. Nachdem Suomi in der 57. Minute auf 1:2 verkürzt hatte, machte der zweifache Torschütze Tyler Johnson 46 Sekunden vor dem Ende mit einem Schuss ins leere Gehäuse alles klar.

Für die Finnen ist die Lage nun ungemütlich. Die Nordländer können die Viertelfinals nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Bei einem Scheitern würde Suomi erstmals seit 1955 die Top 8 verpassen.

Die Russen setzten ihren Siegeszug mit dem 3:0 gegen das ausgeschiedene Deutschland fort. Sie mussten allerdings hart kämpfen, das 1:0 von Vadim Schipatschjow fiel erst in der 44. Minute. Obwohl die Osteuropäer als einziges Team in Minsk eine weisse Weste haben, ist die Freude nicht uneingeschränkt. Im letzten Drittel schied Superstar Alexander Owetschkin verletzt aus, was für die Russen ein herber Verlust wäre. Immerhin steht ab Dienstag Jewgeni Malkin zur Verfügung.

In der Gruppe A fügte Kanada dem Titelverteidiger Schweden mit einem 3:2 nach Verlängerung die erste Niederlage zu. Die Nordamerikaner holten ein 0:2 auf, ehe Verteidiger Ryan Ellis in der 63. Minute das Siegestor gelang. Mit diesem Erfolg löste Kanada die punktgleichen Skandinavier als Leader ab und hat nun gute Chancen, als Gruppensieger in die Runde der besten acht einzuziehen.

Einen grossen Schritt in Richtung Viertelfinal machte Tschechien. Die Osteuropäer bezwangen Norwegen 1:0. Den einzigen Treffer erzielte Vladimir Sobotka bereits nach 39 Sekunden.