Autor Thema: Kosmetik für ihn: So pflegen sich echte Männer  (Gelesen 1686 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Kosmetik für ihn: So pflegen sich echte Männer
« am: 30. März 2014, 12:05:57 »
Von Kopf bis Fuß

Schleifpapier- Haut und Strubelhaar? Bitte nicht, liebe Männer! Die Zeiten, als Kosmetik reine Frauensache war, sind Gott sei Dank längst vorbei. Immer mehr Männer legen Wert auf ein gepflegtes Äußeres, und das hat auch die Beauty- Branche längst erkannt. Hier einige Tipps für die richtige Pflege beim starken Geschlecht.
Die Zeiten als ein "echter" Mann nur Wasser und Seife an seine Haut ließ, sind vorbei. Die männliche Einstellung zu Kosmetikprodukten unterscheidet sich aber in einigen Punkten wesentlich von jener der Frauen: Während diese schon einmal etwas mehr Zeit in ihre Beauty- Prozeduren investieren und das auch noch gerne machen, muss die Pflege für den Mann zielgerichtet, praktisch, unkompliziert und schnell wirksam sein.

Die Kosmetikbranche hat diesen Trend längst erkannt und zahlreiche Produkte "für den Mann" auf den Markt gebracht. Denn Männer haben im wahrsten Sinne des Wortes eine dickere Haut als Frauen und brauchen daher andere, speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Cremen, Gels, Lotions und Co. Da Männer mehr Talgdrüsen als Frauen besitzen, schimmert ihr Teint zudem meist fettiger als bei Frauenhaut und neigt wegen verstopfter Talgdrüsen zu Unreinheiten und Pickeln.

Auch männliches Bindegewebe ist fester, denn die Kollagenfasern sind besser miteinander verbunden. Diese stabilere Netzstruktur schützt besser vor Umwelteinflüssen, Falten entstehen bei Herren daher oft erst später, auch wenn der Prozess des Alterns bei beiden Geschlechtern grundsätzlich gleich abläuft. Um diesen speziellen Bedürfnissen Rechnung zu tragen, haben wir die wichtigen Tipps für die optimale und gesunde Körperpflege für den Mann zusammengefasst.

Kein Duschgel ins Gesicht!
Auch wenn es schnell gehen muss: Duschgel und Körperseife haben im Gesicht nichts zu suchen, sie trocknen die Haut aus. Mit der Reinigung oder einem sanften Peeling der Gesichtshaut starten Sie am besten morgens nach dem Duschen. Nach der Reinigung tupfen (nicht rubbeln!) Sie Ihr Gesicht mit einem Handtuch trocken, das verhindert unschöne Rötungen. Ein Tonic oder Gesichtswasser danach klärt und erfrischt. Gegen den müden Blick helfen spezielle Cremen. Sie wirken abschwellend und hellen die Augenringe auf.

Wer mit unreiner Haut zu kämpfen hat, sollte keine zu fetthaltigen Cremes benutzen und das Gesicht morgens und abends möglichst schonend reinigen, das verhindert zu starkes Nachfetten der Haut. Bei leicht unreiner Haut hilft es oft, einmal pro Woche ein Peeling zu benutzen – es entfernt die feinen Verhornungen der Haut, unter denen sich Pickel bilden können. Bei extremen Fällen von Kosmetikerin oder Hausarzt beraten lassen.

Die Rasur: Nass, trocken oder gar nicht?
Ob Sie nass oder trocken rasieren, ist Geschmackssache. Wichtig ist die Pflege vor, während und nach der Rasur. Bei Nassrasuren gilt: Immer vor dem Duschen rasieren, sonst quillt die Haut zu sehr auf und die Barthaare lassen sich nicht mehr richtig fassen. Am besten das Gesicht mit warmem Wasser und einer Reinigungscreme waschen. Die Trockenrasur ist gerade bei Pickeln oder und gereizter Haut sinnvoller als die Nassrasur. Das Gesicht vorher mit warmem Wasser und Waschcreme gründlich reinigen, abtrocknen und ein Preshave auftragen, das die Barthaare aufrichtet. Nachher ein Aftershave- Produkt zur Beruhigung.

Wer zu sensibler Haut neigt, sollte keine alkoholischen Produkte verwenden. Stimmen Sie vor allem Ihr After- Shave beziehungsweise Ihren Rasierschaum unbedingt auf den Hauttyp ab. Abgesehen von möglichen Hautirritationen können falsche Produkte nämlich die Haut stark austrocknen.

Keine Lust aufs Rasieren? Dreitagebärte sind zwar mittlerweile trendy und durchaus bürotauglich – aber nur, wenn sie gepflegt sind. Das gilt natürlich für jeden anderen Bart auch.

Gepflegte Hände sind ein Muss
Gepflegte Hände sind für echte Männer ein absolutes Muss. Wer brüchige Nägel oder trockene Hände hat, sollte täglich eine Hand- und Nagelcreme benutzen. Zum Kürzen der Nägel greifen Sie am besten zu Sandblattfeilen, und nicht zu Metallinstrumenten. Diese können bei falscher Anwendung die Nägel unschön ausfransen.

Vorsicht vor Aluminiumsalzen in Deos
Männer schwitzen deutlich mehr als Frauen. Schweiß ist zwar geruchlos, aber die Bakterien, die ihn zersetzen, erzeugen den typischen Schweißgeruch. Ein gutes Deodorant überdeckt nicht nur den unangenehmen Körpergeruch, sondern mindert auch die Schweißbildung. Deos mit antitranspiranter Wirkung enthalten zumeist Aluminiumsalze, die die Schweißdrüsen verengen und somit weniger Körpersekret an die Hauptoberfläche lassen. Diese Salze sind allerdings nicht unumstritten, sollen sie doch die Entstehung von Alzheimer und Allergien auslösen oder zumindest begünstigen.

Bei etwaigen Hautirritationen sollten Sie daher Deos, die Aluminiumchloride enthalten, sofort absetzen. Die Hersteller von Deos haben sich bereits daran gemacht, Alternativen zu entwickeln. Vor allem die bekannten Naturkosmetikfirmen bieten seit Jahren Deos ohne Aluminiumchloride an. Aber auch im Drogeriemarkt finden Sie mittlerweile günstige Alternativen, die frei von Aluminiumsalzen sind. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe lohnt sich also.

Bitte keine billigen Duftwolken!
Und noch ein allerletzter Hinweis in Sachen Duft: Wenn Sie Parfum oder Rasierwasser verwenden, sollten Sie generell zu hochwertigeren Produkten greifen und keine zu aufdringlichen Düfte wählen. Denn neben Schweißgeruch ist nichts schlimmer als der Gestank eines billigen Männerparfums oder Rasierwassers. Ihr Umfeld wird es Ihnen danken, wenn Sie derartige Produkte meiden und auch von hochwertigen Düften nur so viel einsetzen, dass ihr Gegenüber nicht das Gefühl hat, benebelt zu sein.


© 2014 krone.at