Autor Thema: Spektakel "Donau in Flammen": Das schier Unmögliche soll möglich werden  (Gelesen 944 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Vilshofen


"Donau in Flammen"
Ein Wasserfall, der quasi die Rolle rückwärts macht und bergauf fließt? Die Feuerwerkskünstler von Millennium Visions wollen das schier Unmögliche möglich machen und hoffen, dass es klappt. Bei Donau in Flammen in Vilshofen (Landkreis Passau) am Freitag, 11. Juli, und Samstag, 12. Juli, soll sich der obligatorische Wasserfall beim Feuerwerk diesmal auf voller Breite der Brücke aus der Donau erheben und gen Himmel fließen. Wie sich "das Wunder" bewerkstelligen lässt? Manuela Brandl, Chefin des 12köpfigen Pyrotechniker-Teams aus Ortenburg, verrät: "Da müssen zwei Mann 400 Meter Schnur ziehen, dann kann man so einen Effekt erzielen."
Neben schwimmenden bengalischen Teppichen und Wasserkometen holen sich die Pyrotechniker heuer am Freitag lautstarke Unterstützung von Böllerschützen. 30 Männer werden am Freitag auf der Donaubrücke die Schiffe beim Eintreffen gegen 21.45 Uhr mit einem gemeinsamen Salut begrüßen. Mit dabei sind die Vilshofener Böllerschützen, die Mahder Schützen und die Böllerschützen Wolfakirchen.Nach den zwei Meter hohen Feuerstößen startet das eigentliche Feuerwerk, das 20 Minuten dauern wird.

Höhepunkte an beiden Tagen werden außerdem 50 drehende Sonnenräder sein, die über und unter der Brücke durch die Lüfte wirbeln. Wird die musikalische Feuerwerksuntermalung am Freitag eher modern gehalten, ist der Samstag nach wie vor klassisch, heuer mit Instrumentalmusik von Puccini und Vivaldi.

Festbeginn ist am Freitag um 18 Uhr und am Samstag um 16 Uhr. Gefeiert wird auf beiden Seiten des Flusses: Entlang der Donaupromenade und am Flugplatz. Das Feuerwerk beginnt an beiden Tagen gegen 21.45 Uhr.



Kaufen: