Autor Thema: Wieder mehr Bienen in Liechtenstein  (Gelesen 1004 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Wieder mehr Bienen in Liechtenstein
« am: 31. Juli 2014, 09:25:13 »
Vaduz


Bienen
Das grosse Bienensterben könnte fatale Folgen für die Menschheit haben. Als eines der wichtigsten Nutztiere des Menschen würde das Verschwinden der Biene einen Drittel unserer Nahrung auslöschen. Auch in Liechtenstein kämpfen Imker für den Erhalt ihrer Bienenvölker.
Die Biene – viele Geheimnisse um das kleine Insekt, das für den Menschen ein wichtiges Nutztier darstellt, sind noch nicht geklärt. Trotzdem ist seit einiger Zeit immer wieder von einem Bienensterben die Rede. Das Liechtensteiner Vaterland hat nachgefragt, was die Folgen sein könnten und wie sich dies auf die Honigsituation in Liechtenstein auswirkt.

Bienen sind unverzichtbar
Bienen sind von der Erde seit jeher nicht wegzudenken. Bernsteinfunden zu urteilen, gibt es die kleinen Insekten bereits seit 100 Millionen Jahren, in denen der Mensch deren wertvolle Produkte wie Wachs, Honig, Propolis oder Geleé Royale immer wieder zu schätzen wusste. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Biene auch heute noch auf Platz drei der wichtigsten Nutztiere des Menschen ist. Doch die bedeutendste Aufgabe kommt ihr beim Bestäuben der Pflanzen zu. Gemäss einer interdisziplinären Projektarbeit von Dominik Tellenbach zum Thema «Bienensterben in Liechtenstein» macht ein Bienenvolk durchschnittlich 12 bis 120 Millionen Blütenbesuche am Tag. Es werden 80 Prozent aller Nutzpflanzen rein von den Bienen bestäubt. Somit spielt die Biene in der Landwirtschaft auch heute noch eine grosse Rolle.



Buchen: