Autor Thema: 19-Jähriger stirbt nach Mandel-Operation - Kripo ermittelt  (Gelesen 641 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Regensburg


Ein junger Mann aus Wiesent (Landkreis Regensburg) ist nach einer Mandel-Operation in einer Regensburger Klinik gestorben. Kripo und Staatsanwalt ermitteln nun wegen fahrlässiger Tötung.
Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage der Passauer Neuen Presse mitteilte, unterzog sich der 19-Jährige am 24. Juli in einem Regensburger Krankenhaus einer Mandeloperation. Zwei Tage später kam es zu Komplikationen; der Patient musste erneut operiert werden. Dieses Mal schien alles gut gegangen zu sein: Der 19-Jährige konnte das Krankenhaus zwei Tage später verlassen. Zuhause jedoch kam es erneut zu massiven Blutungen. Am 29. Juli wurde der Wiesenter erneut operiert - dieses Mal im Klinikum der Uni Regensburg. Dort starb er am 14. August.

Nachdem eine Ärztin aufgrund der unklaren Todesursache den Fall bei der Polizei gemeldet hat, leitete die Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung gegen unbekannt ein. Im Zuge des Ermittlungsverfahrens wurden in beiden beteiligten Krankenhäusern die Patientenakten des Mannes sichergestellt, um zu klären, wer die Operationen durchgeführt hat. Zudem wird derzeit die Leiche in München obduziert. "Momentan laufen entsprechende Untersuchungen, um abzuklären, ob eine der Operationen für den Tod des Mannes ursächlich ist", sagte Polizeisprecher Stefan Hartl. Mit den Ergebnissen der Untersuchung sei in einigen Wochen zu rechnen.




Kaufen: