Autor Thema: BAYERN | Wiesmaier-Wahnsinn! Schaldings Youngster (19) knipst Ingolstadt II weg  (Gelesen 612 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin



Sie wollten nachlegen nach dem ersten Auswärtssieg – und sie haben es getan: 2:0 gewinnt der SV Schalding sein Regionalliga-Spiel gegen den FC Ingolstadt II. Zweimal trifft Fabian Wiesmaier (19). Neben dem quirligen, nie ganz in den Griff zu kriegenden Angreifer sind ein bärenstarker Philipp Zacher in der Abwehr und der überragende Mittelfeld-Rackerer Albert Krenn, für den verletzten Kapitän Michael Eibl in die Mannschaft gerückt, die Erfolgsgaranten.
Die Gäste beginnen stark und haben gegen abwartend agierende Schaldinger mehrmals die Gelegenheit zur Führung. Die größten Chancen: Steffen Jainta verzieht aus kurzer Distanz (2.), Andreas Buchner taucht nach schöner Kombination allein vor SVS-Keeper Resch auf, schiebt die Kugel aber am Tor vorbei. Nach etwa einer halben Stunde ist’s dann aber vorbei mit Schaldinger Zurückhaltung. Und bereits die erste Chance bringt das 1:0: Pillmeier spielt nach innen, Brückl will schießen, erwischt das Leder nicht richtig, das macht stattdessen Wiesmaier, der die Kugel im Ingolstädter Tor versenkt (31.).


Albert Kern

Nach Wiederbeginn drängen die Gäste erneut, haben durch den aufgerückten Verteidiger Michael Benz (Kopfball) auch die erste Chance, doch das Tor macht wieder Schalding. Blitzschnell geht es gegen aufgerückte Ingolstädter über drei Stationen nach vorn, Pillmeier setzt sich rechts durch, findet Wiesmaier, und der setzt den Ball zum 2:0 in die Maschen (51.). Ein überragender Konter.

Danach lassen die Hausherren nichts mehr anbrennen, die Achse Zacher – Krenn – Wiesmaier erweist sich als zu stark an diesem Abend – zumindest für die Ingolstädter, die zunehmend die Lust am Spielen verlieren und mehr und mehr zu robusteren Mitteln greifen. Und mehrmals sogar komplett die Beherrschung verlieren und übel zulangen. So wie Julian Günther-Schmidt, der Maxi Huber tätlich angeht – und Rot sieht. Auch SVS-Coach Tanzer muss hinter die Bande, weil er sich zu laut beklagt hat – die Unparteiischen um Florian Riepl greifen aus Sicht des Trainers nicht hart genug durch.


Es war sein Abend: Fabian Wiesmaier, der hier vom zweifachen Vorbereiter Michael Pillmeier gefeiert wird

Im Spiel gibt’s noch einmal die Chance für die Gäste, als Christof Fenninger einen Abpraller von Keeper Resch erwischt, aber vergibt. Für den größten Schreck des Abends sorgen die Schaldinger selbst, als Maxi Huber Albert Krenn mit der Schuhsohle erwischt. Der überragende Mittelfeld-Rackerer wird mit einer Platzwunde vom Feld getragen. Den Schaldinger Schlussjubel erlebt er mit Turban-Verband auf dem Kopf und zwei Platzwunden im Sanka – ebenso wie Rene Huber, der mit Verdacht auf Nasenbeinbruch behandelt werden muss.


Fotostrecke




Kaufen:
« Letzte Änderung: 02. September 2014, 16:52:17 von Sputnik Magazin »