Autor Thema: Neuer Trend in der "männlichen Landschaftspflege"  (Gelesen 1674 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Neuer Trend in der "männlichen Landschaftspflege"
« am: 11. September 2014, 10:16:08 »
Brusthaar-Frisur


Unlängst verriet eine befreundete Kosmetikerin, dass zu ihr mittlerweile ebenso viele Männer wie Frauen zum "Waxing" und "Sugaring"  (Haarentfernung mittels Wachs oder Zucker) kämen. Besonders oft ließen sich die Herren der Schöpfung Brust- und Rückenbehaarung entfernen. Im Englischen wird diese Form der Körperpflege auch "Manscaping", also männliche Landschaftspflege, genannt. Wer sich die Haare nicht ausrupfen lassen mag, greift zum Rasierer und darf da - glaubt man einem Londoner Stylisten - durchaus kreativ sein.
Inspiriert von einem der scheußlichsten Sommertrends der letzten Jahre - Männer rasieren sich ein Bikinioberteil ins Brusthaar und stellen davon ein Foto unter dem Hashtag #chesthairbikini auf Instagram - hat der Londoner Coiffeur Daniel Johnson damit begonnen, berühmte Bauwerke und Landschafts- Monumente aus dem Brustpelz seiner Kunden herauszurasieren.



Etwa zweieinhalb Stunden dauert es, bis etwa der Hafen von Sydney oder die Skyline von Manhattan auf der männlichen Brust prangt. "Solche Designs auf der Männerbrust zu scheren, ist eine große Herausforderung", so der Haarkünstler, der als Friseur für den Mohawk- Haarschnitt des Fußballers Mario Balotelli verantwortlich ist. Das Brusthaar müsse auf verschiedene Längen zurechtgestutzt werden, um ein schönes Bild zu ergeben.



Wir finden: Von diesem Trend sollten Männer trotz des derzeitigen Hypes tunlichst die Finger beziehungsweise Rasierer lassen! In den meisten Fällen - sehen Sie dazu bitte die Bilder oben! - sieht es einfach nur blöd aus. Wer seine Brust in Szene setzen will, darf ruhig behaart bleiben oder sollte sich die Haare komplett entfernen. Am schnellsten geht diese mit einem Nassrasierer und Schaum. Nachteil: Die Haare wachsen schnell wieder nach (was im Falle eines Brusthaar- Bikinis vermutlich eher ein Vorteil ist).



Wer ein länger anhaltendes Ergebnis will, entfernt die Haare mit Wachs, Zucker oder einem Epiliergerät. Dazu gehört aber eine gewisse Schmerzunempfindlichkeit. Die Haut sollte zudem vor der Epilation trocken sein. Danach kann man(n) mit speziellen Cremes das Haarwachstum verlangsamen. Die Haut sollte nach dem Ausreißen der Haare geschont und zum Beispiel nicht einem Sonnenbad ausgesetzt werden. Rötungen verschwinden meist über Nacht.

     

Mehr über Enthaarungsmethoden lesen Sie HIER.

     



Kaufen: