Autor Thema: Mynded: Thrash-Metal aus Straubing  (Gelesen 675 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Mynded: Thrash-Metal aus Straubing
« am: 24. September 2016, 14:40:54 »
Mynded aus Straubing gibt es seit September 2012 im konstanten Line-up. "Seitdem hat es sich nicht mehr geändert – und es funktioniert!", sagt Sänger und Gitarrist Nikolaus Lambrecht, der als Feinwerkmechaniker arbeitet und die Liebe zum Thrash Metal schon seit vielen Jahren in sich trägt. Den zweiten Gitarristen Alexander Li kannte Lambrecht schon länger, die Überlegungen gingen nach dem Ende von Lambrechts ursprünglicher Band dahin, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen: "Auch wenn Thrash nicht so sehr das Seine war", wie der 26-jährige Lambrecht schmunzelnd ergänzt.

Wollen es mit Mynded so weit wie möglich bringen: Thomas  Hiendl  (v.l.), Alexander  Li, Nikolaus  Lambrecht und Joachim  Ferstl

Auch Bassist Thomas Hiendl spielte zuvor einen anderen Stil: "Ich war in einer Punkband aktiv, wollte aber unbedingt mal Heavy Metal spielen", sagt Hiendl, der als Brau- und Malzmeister arbeitet. Mit Schlagzeuger Joachim Ferstl, mit 22 das Bandküken, fand sich der vierte Mann, der ebenfalls keine Wurzeln als Thrasher hat: "Ich wollte mal einen Kontrast zum Progressive Metal haben, den ich in meiner anderen Band spielte. Wir hatten unseren Proberaum neben Mynded, so kam der Kontakt recht schnell zustande", erzählt der Student.

Der eher ungewöhnliche Name ist ein Wortspiel, wie Lambrecht erläutert: "Der Name bedeutet eigentlich ,Mind Dead‘. Wir wollten aber keinen Bandnamen mit zwei Worten, und um ihn zusätzlich etwas auszuschmücken und einzigartig zu machen, haben wir uns eben für diese lautsprachliche Schreibweise entschieden." Für das Genre Thrash haben die vier sich auch aus einem besonderen Grund entschieden: "Es ist einfach eine enorm vielseitige Stilrichtung. Und es passt perfekt, um Aggressionen abzubauen. Das schafft Powerpopfunkhiphop bestimmt nicht", sagt Lambrecht und lacht.


Thrash Metal spielen nun freilich viele durchaus auch sehr erfolgreiche Bands. Man denke nur an den hohen Chart-Einstieg von Slayers jüngstem Album "Repentless". Oder die Entwicklung von Metallica hin zu den Millionen-Sellern, die sie nun mal sind, die ihren Ursprung aber auch als beinharte Thrash-Metal-Band haben. Neben diesen vielleicht zu offensichtlichen Einflüssen ist es vor allem eine Band gewesen, die Li und Lambrecht beim Songwriting inspiriert: "Es gibt eine Band, die sehr viel Einfluss auf unsere Art, Songs zu schreiben, hatte und hat: Revocation aus den USA. Was die mit ihren Instrumenten anstellen, ist einfach unfassbar", schwärmt Lambrecht.

Die Butter auf dem Bandbrot ist ja vor allem im Amateur-Bereich der Live-Auftritt. So auch bei Mynded: "Wir versuchen, so viel wie möglich zu spielen. Seit 2012 haben wir über 60 Konzerte geben können. Es ist heute schwer, an Gigs ranzukommen. Wir arbeiten aber hart daran", sagt Lambrecht, der sich auch noch gut an den ersten Auftritt erinnern kann: "Oh ja, das war in Straubing. Wir waren total nervös, aber der Auftritt war insgesamt sehr gut, vor allem auch, weil der Club mit 120 Leuten proppenvoll gewesen ist." Das positive Feedback hat das Quartett dann auch prompt ermuntert, immer öfter Konzerte zu spielen. Den nach Bandmeinung einhellig besten Auftritt gab es beim "Hell's-Kitchen"-Festival 2014. "Da hatten wir zum ersten Mal Pyrotechnik auf der Bühne und auch wenn das für uns völlig neu war, hat doch alles super geklappt", erinnert sich Li.

Ihr junges Alter ist für Mynded ein großes Plus, wie Hiendl  sagt: "Die Band ist im Moment ein sehr teures Hobby, aber so lang wir jung sind und Zeit haben, wollen wir es so weit wie möglich bringen. Sonst bereuen wir später bloß, es nie versucht zu haben!" Dazu passt auch die Einschätzung, dass es in Straubing eine ganz gute Szene gibt, die allerdings sehr gemischt ist. Der Zusammenhalt unter den Bands ist aber ohnehin das Wichtigste: "Für uns ist es einfach großartig, in unserer Stammkneipe mit Freunden zu feiern", sagt Ferstl. Schließlich verbindet Metal eben auch über die einzelnen Stilrichtungen hinweg.
« Letzte Änderung: 24. September 2016, 14:49:45 von Sputnik Magazin »