Autor Thema: Ministerin Huml klärt über Volkskrankheit Depression auf  (Gelesen 563 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Ministerin Huml klärt über Volkskrankheit Depression auf
« am: 10. Oktober 2016, 08:59:55 »
München


Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU)
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) wirbt für einen offeneren Umgang mit der Volkskrankheit Depression. Heute startet sie zum "Internationalen Tag der seelischen Gesundheit" eine neue Kampagne. Mit öffentlichen Veranstaltungen und Aufklärungs-Spots in Internet und Radio will die Ministerin die Menschen in Bayern für das Thema sensibilisieren und psychische Erkrankungen mit gezielter Information aus der Tabu-Zone holen. Es dürfe nicht sein, dass Betroffene aus Angst vor gesellschaftlicher Ausgrenzung keine professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, sagte Huml. "Eine Depression ist behandelbar - umso früher, desto besser."
Huml hatte psychische Erkrankungen zum Hauptthema ihrer Arbeit für dieses Jahr erklärt. Die Zahl der an Depression leidenden Menschen variiert je nach der Art der Erhebung. Nach den aktuellen wissenschaftlichen Behandlungsleitlinien in Deutschland erkranken 16 mit 20 Prozent der Erwachsenen im Laufe ihre Lebens an einer Depression.

Link-Tipps