Autor Thema: Servus Schaan. Servus Liechtenstein  (Gelesen 270 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Servus Schaan. Servus Liechtenstein
« am: 18. Oktober 2016, 10:22:22 »
SCHAAN


Hubert von Goisern
Das Konzert war seit Wochen ausverkauft, die Vorfreude beim Publikum gross, die Freude nach dem Konzert noch viel grösser. Zwei Stunden lang begeisterte Hubert von Goisern mit seiner Band und seinem Programm «Brenna tuats guat» die Zuhörer.
Er ist ein Tausendsassa, kann singen und jodeln, spielt mehrere Instrumente perfekt, kennt die Volksmusik fremder Länder genauso gut wie die seiner eigenen Heimat (Ober-)Österreich. Hubert von Goisern lebte in Südafrika, Kanada und auf den Philippinen, reiste durch Tansania und Tibet, tourte durch Westafrika und die USA und konzertierte in ganz Europa. Von all seinen Reisen nahm er die jeweils ursprüngliche Volksmusik in sich auf und baute sie in sein eigenes Repertoire ein. Was immer er tut – er bleibt authentisch. Dafür wurde unter anderem im April dieses Jahres im Volkstheater Wien zum Künstler des Jahres erklärt. Dieser Sieg war sein sechster Amadeus Austrian Music Award in Folge.

Country- und Western-Songs  auf österreichisch
Am Sonntag also gastierte er im Schaaner SAL vor einem erwartungsvollen Publikum. Pünktlich um 20 Uhr erschien er, der Rauch waberte über die Bühne, Severin Trogbacher liess seine Gitarre wimmern, Helmut Schartlmüller stimmte seinen Bass, Alexander Pohn strich (noch) sachte über seine Drums und Bob Bernstein stand ruhig an seiner Pedal steel. Hubert von Goisern schnallte sich die Ziehharmonika um, rief:  «Servus Schaan, servus Liechtenstein» in den Saal, plauderte ein wenig über seine Erfahrungen in den USA und schon erklang seine Interpretation von Hank Williams Country-Klassiker «Jambalaya in the bayou».
Bei Goisern hiess es: «Es is wahr, jedes Jahr geht was weiter, aber leider wird a nit a jeder automatisch g’scheiter, nur mit’n schmäh wird’s nit gehen sag i da oida, früahra oder später kimmt a jeder dran und dann zahlt er.» Die ersten Fans sangen mit und als dann das Lied « bin koan steirerbua» ertönte, wurde auch getanzt.