Autor Thema: Rückruf: Diese Eier aus der Region stehen unter Salmonellenverdacht  (Gelesen 1201 mal)

Sputnik Magazin

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4016
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
    • Sputnik Magazin
Garching an der Alz


Ein oberbayerischer Eierproduzent fordert seine Kunden wegen Salmonellenverdachts auf, Eier in die Geschäfte zurückzubringen. Es handelt sich um Eier aus Boden- oder Freiland-Haltung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum ab 10. November 2016. In einer Probe des Brandlhofes aus Garching/Alz (Landkreis Altötting) waren Salmonellen gefunden worden. Die Eier wurden in Bayern und Baden-Württemberg verkauft.
Die Produkte des Brandlhofs werden in der Direktvermarktung selbst sowie über die Region-aktiv-Schiene verkauft. Die Eier könnten somit wohl im Hofladen, in ausgewählten Edeka- und ReWe-Märkten in der Region sowie über den Heimservice, der Kunden im Kreis Altötting und im nördlichen Landkreis Traunstein erworben worden sein.

"Das ist für uns der Super-Gau", sagt Brandlhof-Inhaber Thomas Reichl auf PNP-Nachfrage. Er kann sich nicht erklären, wie es zu dem Ergebnis gekommen ist. Vorsichtshalber wurden alle Eier vom Markt genommen. "Es sind keine betroffenen Eier mehr erhältlich", sagt er. Zwei von vier Ställen sind stillgelegt. Die anderen beiden Ställe seien nicht betroffen. Vorsichtshalber seien zwar auch deren Eier entsorgt worden, in Kürze könnten aber die Eier aus diesen beiden Ställen wohl wieder verkauft werden, wie Reichl mitteilt. Weitere Untersuchungen hätten den Salmonellenverdacht außerdem nicht bestätigt, erklärt der Betriebsinhaber. Der Befund erfolgte durch eine "routinemäßige Probe" durch einen Edeka-Markt.

Ein weiterer aktueller Rückruf: Wegen einer Glasscheibe in einem Tomatensoßenglas hat der Bioprodukte-Hersteller Dennree einen Rückruf der verkauften Soßen herausgegeben. Betroffen sei die "Tomatensauce Sugo Pronto 340 g" mit Haltbarkeitsdatum 29. September 2020, teilte das oberfränkische Unternehmen am Freitag über das Internetportal lebensmittelwarnung.de mit. Die Gläser kamen in fast allen Bundesländern in den Verkauf.

In beiden Fällen sollen Kunden das Geld auch ohne Kassenbon zurückerhalten.