Welcome to Sputnik Magazin. Please login or sign up.

01. Dezember 2022, 00:28:38

Login with username, password and session length

Shoutbox

1. Advent


Sputnik Magazin

22 Oct 2022 10:36:04
हम आपको विभिन्न भाषाओं में "नवीनतम समाचार" के बारे में सूचित करते रहते हैं!

हर सुबह हम पिछले 24 घंटो

Sputnik Magazin

22 Oct 2022 10:35:01
我们会以不同的语言让您了解"最新消息"!

每天早上,我们都会在 Telegram、Twitter 和 Facebook 上发布过去 24 小时的头条新闻!

Sputnik Magazin

22 Oct 2022 10:34:41
Мы информируем вас о «Последних новостях» на разных языках!

Каждое утро мы публикуем заголовки последних 24 часов в Telegram, Twitter и Facebook!

Sputnik Magazin

22 Oct 2022 10:34:23
¡Te mantenemos informado sobre "Últimas Noticias" en diferentes idiomas!

¡Todas las mañanas publicamos los titulares de las últimas 24 horas en Telegram, Twitter y Facebook!

Sputnik Magazin

22 Oct 2022 10:33:59
Nous vous tenons informés des "Dernières Nouvelles" dans différentes langues !

Chaque matin, nous publions les gros titres des dernières 24 heures sur Telegram, Twitter et Facebook !

Sputnik Magazin

22 Oct 2022 10:33:38
We keep you informed about "Latest News" in different languages!

Every morning we post the headlines of the last 24 hours on Telegram, Twitter and Facebook!/b]

Sputnik Magazin

22 Oct 2022 10:33:23
Laufend informieren wir Sie über "Neueste Nachrichten" in verschieden Sprachen!

Täglich Vormittag posten wir die Schlagzeilen der letzten 24 Std.  auf Telegramm, Twitter und Facebook!

Recent

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 44
  • Latest: Urs
Stats
  • Beiträge insgesamt: 4.765
  • Themen insgesamt: 4.058
  • Online today: 108
  • Online ever: 300
  • (02. September 2022, 14:48:38)
Benutzer online
Users: 0
Guests: 31
Total: 31

31 Gäste, 0 Benutzer

Wie man Manipulation durchschaut | Albrecht Müller

Begonnen von Bastian, 19. Juni 2022, 18:13:18

« vorheriges - nächstes »

Bastian


Es ist Krieg in Europa. Es ist Krieg in Syrien. Es ist Krieg im Jemen. Die Kriege im Irak und Afghanistan haben bleibende Verwüstungen hinterlassen. Kriege aber fallen nicht vom Himmel, sie alle haben eine Vorgeschichte. Kennen wir diese Vorgeschichten? Haben wir uns je darüber Gedanken gemacht? Was ist unser Anteil an Schuld?

Wir leben in einer Demokratie. Demokratien leben von Demokratinnen und Demokraten. Von Menschen, die sich um Politik kümmern, die dem Gemeinwesen nicht unbeteiligt gegenüberstehen oder dieses nicht nur aus der Sicht eigensüchtiger Interessen betrachten. Von Menschen, die über Wissen verfügen, die die Werte und Grundlagen eines demokratisch organisierten Gemeinwesens kennen und verteidigen. Die wenig glauben, alles hinterfragen und selbst denken.

Wie aber sieht die Wirklichkeit aus? Führen wir in den Schulen jede Generation erneut an die Demokratie als Staats- und Lebensform heran, wie es der erste Reichspräsident der Weimarer Republik einmal forderte? Durchschauen wir die Manipulationen, die unser Denken und Handeln beeinflussen? Erkennen wir die Ungerechtigkeiten, wenn es um die Verteilung des gemeinsam Erarbeiteten geht? Wissen wir, wer die Verursacher und deren Helfer sind, wie und welchen Einfluss sie auf die politischen Entscheider nehmen, die wir gewählt haben?

Wir könnten es wissen, wenn wir es wissen wollten. Allein die Lektüre der NachDenkSeiten würde uns helfen, die andere Seite der Politik zu erkennen. Zu erkennen, warum unsere Steuern massiv hinterzogen werden und wer dahintersteckt. Warum die Mehrheit passiv zuschaut, wie eine Minderheit ihre eigenen Interessen durchsetzt. Eine Lektüre, die aber auch Hoffnungen macht, indem sie auf Beispiele in der Vergangenheit hinweist, wo sich eine Politik für den inneren und äußeren Frieden gegen eine ,,Mehrheit der Medien und des Einflusses von Menschen und Gruppen mit viel Geld" hat durchsetzen können.

Deshalb haben wir Albrecht Müller, den Gründer und Herausgeber der NachDenkSeiten zu uns eingeladen. Zwar stößt seine Kritik am Zustand unserer Gesellschaft auf reichlich Widerstand. Ein großer Teil unserer Gäste aber kennen die NachDenkSeiten und empfinden sie als einen Gewinn. 
Nicht ohne Grund ist Albrecht Müllers Buch mit dem Titel: ,,Glaube wenig – Hinterfrage alles – Denke selbst" ein Bestseller geworden.


~~~~~~~~~~~~~

Bastian Gruber
  > Redaktion | Administrator

* In diesem Sinne freuen wir uns auf Morgen -
weil's Gestern so schön war! *



Bastian

Harte Trennungslinie unserer Gesellschaft zwischen aufgeklärt und ahnungslos


Vor wenigen Tagen hatte ich ein Gespräch mit einem Bekannten. Akademiker. Voll im Beruf. Tüchtig. Ich fragte ihn, weil ich ihn auf die Neuerscheinung von ,,Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst" aufmerksam machen wollte, ob er das Geschehen in Medien und Politik verfolge. Ja, so seine Antwort. Er höre fast täglich Deutschlandfunk und lese Spiegel. – Er hat offenbar nicht bemerkt, wie fragwürdig die Berichterstattung und Kommentierung in diesen Medien wie bei vielen anderen auch geworden sind. Dass die meisten Medien inzwischen vor allem Manipulationsinstrumente geworden sind, ist der Mehrheit offensichtlich nicht bewusst. Seit gut 18 Jahren versuchen wir mit den NachDenkSeiten und anderen Publikationen auf die grassierende Fremdbestimmung durch Manipulationen und groß angelegte Kampagnen aufmerksam zu machen. Als Ergebnis wäre festzustellen, dass es immerhin, ziemlich scharf getrennt vom gläubigen Publikum, einen verlässlichen Kreis von kritischen, aufgeklärten Mitmenschen gibt. Leider noch eine Minderheit. Albrecht Müller.
[...]

Zur Person:
Albrecht Müller, Nationalökonom, 1970 Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit bei der SPD und verantwortlich für den Bundestagswahlkampf 1972. Ab 1973 Leiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt bei Willy Brandt und Helmut Schmidt, 1987 bis 1994 Abgeordneter des Deutschen Bundestages. Autor von Essays und mehreren Büchern, zum Beispiel: ,,Willy wählen 72", ,,Von der Parteiendemokratie zur Mediendemokratie", ,,Die Reformlüge", ,,Machtwahn", ,,Meinungsmache", ,,Brandt Aktuell", ,,Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst. Wie man Manipulationen durchschaut", ,,Die Revolution ist fällig. Aber sie ist verboten." Seit 2003 Herausgeber der http://www.nachdenkseiten.de

~~~~~~~~~~~~~

Bastian Gruber
  > Redaktion | Administrator

* In diesem Sinne freuen wir uns auf Morgen -
weil's Gestern so schön war! *



Schnellantwort

Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Name:
E-Mail:
Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau